Aktuelles

Erreichbarkeit des SoVD Beratungszentrum Osterode in der Weihnachtszeit

bitte beachten Sie:

das Beratungszentrum ist am 15.12.2017 und ab dem 22.12.2017 bis zum 01.01.2018 geschlossen

die telefonische Erreichbarkeit ist in der Zeit vom 11.12. bis 01.01.2018 urlaubsbedingt eingeschränkt, die Zeiten in denen Sie uns telefonisch erreichen entnehmen Sie bitte der Ansage auf unserem Anrufbeantworter

Wir wünschen Ihnen ein gemütliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr

Schutz und Sicherheit für Frauen

SoVD-Arbeitskreis „Wie sozial sind wir?“ besucht Frauen für Frauen e.V.

Bei welchen Notlagen bin ich bei dem Verein Frauen für Frauen richtig? Und wie wird mir im Falle des Falles geholfen? Der SoVD-Arbeitskreis „Wie sozial sind wir?“ will sich über die Arbeit und die Angebote des gemeinnützigen Vereins zur sozialen Einrichtung informieren. Dazu lädt der SoVD-Kreisverband Osterode zu Dienstag, d. 24. Oktober 2017, um 17.00 Uhr, in die Brauhausstr. 1, Osterode, ein. Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Ins Gespräch kommen…“ sind alle interessierten Bürger zu diesem Informationsbesuch eingeladen. Das Veranstaltungsformat will den Kontakt zu sozialen Einrichtungen herstellen, um deren Arbeit kennenzulernen. Zudem soll es dazu beitragen, ein soziales Netzwerk aufzubauen und Kooperationen auszuloten. Nähere Informationen können unter der E-Mail-Adresse wie-sozial-sind-wir@sovd-email.de erfragt werden.

Persönliche Begleiter werden gebraucht

Der SoVD-Kreisverband Osterode besuchte Lebensbaum e.V.

„Es ist noch ein weiter Weg bis zur gesellschaftlichen Teilhabe von beeinträchtigten Personen“, sagte die Leiterin der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lebensbaum e.V. Magdeleine Zylla. Ihre Antwort galt dem SoVD-Kreisverband Osterode, der im Rahmen seiner Kampagne „Wie sozial sind wir?“ dem gemeinnützigen Verein einen Besuch abstattete. Nach ihren Worten ist es nach wie vor für Behinderte schwer, am allgemeinen Leben teilzunehmen. Hemmungen und Ängste im Umgang mit ihnen bestimmen noch oft das Miteinander. Der stärkere Einsatz von persönlichen Begleitern könnte Abhilfe schaffen, davon ist Zylla überzeugt. Doch die sind rar. Neben einem ungezwungeneren Umgang mit Beeinträchtigten, könnte man so auch deren individuellen Bedürfnisse gerechter werden. Dazu ist der Verein allein nicht in der Lage, trotz einem guten Personalschlüssel. SoVD-AK-Sprecher Frank Uhlenhaut sagte zu, das Thema in die Arbeitsgruppe „Freizeit“ des Projektes „Inklusion Bewegen“ des Landkreises Göttingen einbringen zu wollen. Darüber hinaus können sich auch jetzt schon Interessierte direkt an den Verein wenden. „Es werden immer Menschen gebraucht, die ein Stück ihrer Freizeit mit den Bewohnern teilen“, warb Magdeleine Zylla. Neben der individuellen Betreuung der 28 Bewohner hat Lebensbaum einige Kooperationen geschlossen, um Gruppenangebote anbieten zu können. Dazu zählen der Osteroder Kunstverein, die Kreismusikschule, das Fitnessstudio INJOY und die Harz-Weser-Werkstätten. Auch hier steht der Vereinsvorstand neuen Kooperationen aufgeschlossen gegenüber. Der zweistündige Informationsbesuch endete mit dem gegenseitigen Versprechen, künftig verstärkt den Kontakt zu suchen.

Foto Frank Uhlenhaut

Die SoVD-Arbeitskreismitglieder ließen sich von Magdeleine Zylla und dem Vorstand Gudrun Drechsler und Marianne Reck bei einem Rundgang über die Arbeit von Lebensbaum e.V. informieren.

Veranstaltungsreihe "Ins Gespräch kommen..."

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Ins Gespräch kommen…“ lädt der SoVD-Kreisverband Osterode zu einem Informationsbesuch beim Lebensbaum e.V. ein. Die offene Veranstaltung findet am kommenden Montag, d. 21. August 2017, 17.00 Uhr, in der Scheerenberger Str. 65, Osterode, statt. Der SoVD möchte sich über die Arbeit und die Herausforderungen des Vereins informieren und über mögliche Anknüpfungspunkte sprechen.

Interessierte Bürger können sich gerne anschließen. Dazu werden sie gebeten, sich bei Frank Uhlenhaut unter der Telefonnummer 05524/9991822 oder per E-Mail unter wie-sozial-sind-wir@sovd-email.de anzumelden.

Kino, Popcorn und ein Getränk für jedes Kind

SoVD-Ferienpass-Aktion belohnt soziales Engagement

 

Sechs Wochen frei! Relaxen, verreisen oder mit Freunden rumhängen. So oder so ähnlich sehen wohl die Ferien von vielen Kids aus. Bleibt da noch Zeit für soziales Engagement? Der SoVD-Kreisverband Osterode will es herausfinden. Er ruft alle Kinder auf, in den Sommerferien eine soziale Tat zu tun. Wer dazu Lust hat, wird gebeten, davon ein Foto zu machen und an die E-Mail-Adresse „wie-sozial-sind-wir@sovd-email.de zu senden. Als Dankeschön werden alle Kinder zu einer Kinovorstellung mit Popcorn und einen Getränk in die Central-Lichtspielen in Herzberg eingeladen. Mit den Fotos wird eine Fotocollage erstellt und öffentlich präsentiert. Mit der Einsendung der Fotos geben die auf den Foto abgebildeten Personen dazu ihr Einverständnis. Einsendeschluss ist Samstag, den 05. August 2017. Zur Kinovorstellung wird separat eingeladen. Die Ferienpass-Aktion des SoVD-Kreisverbandes Osterode ist ein Baustein der Kampagne „Wie sozial sind wir?“. Unter www.sovd-osterode.de/fragebogen werden alle Bürger aufgerufen, ihre Meinungen zum sozialen Miteinander im Kreisverbandsgebiet kundzutun.

26.000 Mal klappert der Briefkasten

Der SoVD will bis Ende August herausfinden, wie sozial wir sind! 


Die Befragung des SoVD-Kreisverbandes Osterode ist gestartet. Von 26.000 Fragebögen ist die Rede. „Aufgrund der enormen Stückzahl werden die Austeiler noch bis Mitte Juli damit beschäftigt sein“, teilte AK-Sprecher Frank Uhlenhaut mit. Aber spätestens dann sollten 26.000 Haushalte im Briefkasten 52 Fragen vorgefunden haben, die sich alle um unser soziales Miteinander drehen. Aufgrund der Kosten und des Aufwandes konnten nicht alle Städte und Gemeinden im Kreisverbandsgebiet berücksichtigt werden. Die Haushaltsbefragung umfasst Bad Lauterberg, Bartolfelde, Dorste, Gittelde, Hattorf, Herzberg, Lonau, Osterhagen, Osterode, Pöhlde, Windhausen und Wulften. Dabei werden u.a. die Themenfelder Wohnsituation, Kinder- und Jugendliche, Mobilität, Inklusion, Ehrenamt und sozialer Zusammenhalt abgefragt. An 26 Standorten können die Fragebögen abgegeben werden. Auf der Rückseite des Fragebogens sind alle Abgabestellen aufgeführt. Der Sozialverband hat dazu größtmögliche Unterstützung von den Kommunen und Unternehmen erhalten. Und die braucht er auch: Denn immerhin hat er sich zum Ziel gesetzt, Ende August 1.000 Meinungen auswerten zu können. Mit den Ergebnissen sollen dann die künftigen Handlungsfelder abgesteckt werden. Frank Uhlenhaut schwebt dazu eine offene Sozialwerkstatt vor, die sich den Themen und Herausforderungen stellt. "Wir wollen damit nicht bloß eine Statistik füllen, sondern aktive Sozialpolitik machen." Neben der Haushaltsbefragung besteht für alle im Kreisverbandsgebiet Wohnenden die Möglichkeit, an der Online-Befragung teilzunehmen. Ganz bequem vom Sofa aus können so die Antworten und Ansichten direkt unter www.sovd-osterode.de/fragebogen an den SoVD-Kreisverband Osterode übermittelt werden. Auch organisierte Befragungsteilnahmen stehen auf der Agenda des Sozialverbandes. Hier können Vereine und Organisationen Fragebögen für ihre Mitglieder ordern und bei einem ohnehin anstehenden Treffen gemeinsam ausfüllen. Diese Aktion dauert nicht viel länger als 10 Minuten, verspricht der SoVD. Die daran Teilnehmenden erhalten sogar als kleines Dankeschön einen SoVD-Kugelschreiber. Unter der E-Mail-Adresse wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de oder per Telefon (05522/74788)  können die Fragebögen und Kugelschreiber angefordert werden.

SoVD - Kampagne startet am 20. Juni 2017

Über 23.000 Fragebögen werden in 15 Kommunen verteilt!

12 SoVD-Ortsverbänden unterstützen dem SoVD-Kreisverband Osterode bei seiner Kampagne zum 100. Geburtstag des Bundesverbandes. Damit werden über 23.000 Fragebögen in die Haushalte im Kreisverbandsgebiet Osterode gelangen. „Unser 1. Etappenziel ist erreicht“, teilte AK-Sprecher Frank Uhlenhaut mit. Der Arbeitskreis hatte sich zu Beginn der Vorbereitungen als Zielgröße 20.000 Haushalte gesetzt. Als 2. Etappenziel nannte Uhlenhaut 1.000 Rückmeldungen. Mit der aktiven Beteiligung von 11 SoVD-Ortsverbänden ist sich der AK-Sprecher sicher, dass auch diese Zielmarke erreicht werden kann. Mit dabei sind die Ortsverbände Bad Lauterberg, Dorste, Osterode, Hattorf, Wulften, Gittelde, Lonau, Osterhagen, Pöhlde, Herzberg und Bartolfelde.  Die Fragebögen werden Anfang Juli in die Haushalte der beteiligten 15 Kommunen gelangen. Danach haben alle befragten Bürger sechs Wochen Zeit, um ihre Meinung zu den sozialen Rahmenbedingungen in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld zu äußern. Zudem kann der Fragebogen online abgerufen werden. Die Themenblöcke spiegeln die Handlungsfelder des Sozialverbandes wider. Sie sind in Kinder u. Jugendliche, Seniorinnen und Senioren, Mobilität, Inklusion, Ehrenamt, Alltagshilfen und Sozialer Zusammenhalt gegliedert. Ziel der Befragung ist es, der sozialen Gerechtigkeit im Kreisverbandsgebiet auf den Grund zu gehen. Denn nur mit dieser lässt sich laut SoVD-Kreisverband Osterode eine gut funktionierende Gemeinschaft aufrechterhalten. Die Befragungsergebnisse werden anschließend in die SoVD-Arbeit einfließen. „Damit kann jeder Befragte Einfluss auf unsere künftige Arbeit nehmen“, verdeutlichte AK-Sprecher Frank Uhlenhaut den Sinn und Zweck der Befragung. Die Kampagne startet offiziell am Montag, d. 19. Juni 2017, um 17.00 Uhr, in den Räumen des Kinderschutzbundes Bad Lauterberg. Dort werden auch alle weiteren Kampagnenbausteine näher vorgestellt.

 

 

Pressemitteilung

Befragung „Wie sozial sind wir?“ in finaler Abstimmung

SoVD-Arbeitskreis legt letzte Details zur Kampagne fest

 

Am Mittwoch, d. 26. April 2017, 17.00 Uhr, endet eine viermonatige Vorbereitungsphase. Der Arbeitskreis „100 Jahre SoVD“ legt im Hotel „Jägerhof“ in Herzberg die letzten Details der Kampagne „Wie sozial sind wir?“ fest. Eingeladen dazu sind auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Der SoVD-Kreisverband Osterode will mit der Kampagne den sozialen Gegebenheiten im Verbandsgebiet auf den Grund gehen. Deshalb ist Kernelement der Kampagne eine Haushalts- und Onlinebefragung. Alle Befragungsteilnehmer können damit aktiv Einfluss auf die SoVD-Arbeit nehmen. „Diese Erkenntnisse fließen in die künftige Arbeit des Sozialverbandes ein“, verspricht SoVD-Arbeitskreissprecher Frank Uhlenhaut. Der SoVD thematisiert damit aktiv das soziale Miteinander in den Kommunen und will es mit entsprechenden Initiativen stärken. Derzeit stehen für die Haushaltsbefragung die SoVD-Ortsverbände Bad Lauterberg, Dorste, Osterode-Freiheit-Lerbach und Hattorf parat. Weitere Orte können noch bis zum 26. April 2017 dazu kommen. An diesem Abend wird dann auch der Kampagnenstart festgelegt. Zudem will der SoVD die Kampagne dazu nutzen, um mit weiteren sozialen Einrichtungen ins Gespräch zu kommen. Dazu wird der Arbeitskreis Vorschläge diskutieren. Die Netzwerkarbeit und eine verstärkte Interessenvertretung stehen damit im Fokus. Zu guter Letzt steht der Sachstand zur Ferienpass-Aktion auf der Agenda. Weitere Anregungen und Vorschläge zur Kampagne können noch bei SoVD-Arbeitskreissprecher Frank Uhlenhaut über die Facebookseite des SoVD-Kreisverbandes Osterode, per E-Mail unter wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de oder per Telefon (05524/9991822) eingebracht werden.

Ansprechpartner

Kreisverband Osterode am Harz

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

E-Mail: Wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288

Pressemitteilung

 

Bildunterschrift:

SoVD-Landesgeschäftsführer Dirk Swinke nahm die Kampagnenkonzeption  vom Arbeitskreissprecher Frank Uhlenhaut und SoVD-Kreisvorsitzenden Siegfried Vahldieck (v.l.n.r) entgegen.

Bild: Ulrich Helmboldt

 

SoVD-Landesverband lobt Kampagne als tolles Projekt

 

Kampagne sieht eine Befragung von 20.000 Haushalten vor  

 

Extra aus Hannover angereist kam SoVD-Landesgeschäftsführer Dirk Swinke. Er ließ sich am vergangenen Mittwoch die Details der Kampagne „Wie sozial sind wir?“ im Restaurant „Jägerhof“ in Herzberg vorstellen. Und das was er dem SoVD-Kreisvorstand im Anschluss zu sagen hatte, übertraf alle Erwartungen. Dirk Swinke machte deutlich, dass er die Kampagne zum 100-jährigen Jubiläum des Sozialverbandes für beispielhaft hält. „Sie beschreiten einen guten Weg und ihr Blick ist dabei fest in die Zukunft gerichtet“, lobte er die Kampagne als tolles Projekt. Zuvor hatte Arbeitskreissprecher Frank Uhlenhaut die Kampagneninhalte und die Finanzierungsmodelle vorgestellt. Kernelement der Kampagne ist eine Befragung von 20.000 Haushalten. Zudem stehen der Austausch mit sozialen Einrichtungen und eine Ferienpass-Aktion auf der Agenda. Der Landesgeschäftsführer sagte die größtmögliche Unterstützung des SoVD-Landesverbandes zu. Der Kreisvorstand sprach sich anschließend einmütig für die vorgestellten Kampagnenbausteine aus. Die Details dazu wird am Montag, d. 20. März 2017, der Arbeitskreis „100 Jahre SoVD“ um 17.00 Uhr im Restaurant „Jägerhof“ besprechen. Das Planungsgremium tagt öffentlich. Die Kampagne soll Mitte des Jahres starten.

Pressemitteilung

SoVD-Kampagne nimmt Formen an  

Bürgerbeteiligung führt zu Weiterentwicklung der Kampagnenbausteine  

Die Kampagne „Wie sozial sind wir?“ des SoVD-Kreisverbandes Osterode nimmt konkrete Formen an. „Dank der Bürgerbeteiligung ist es gelungen, die Kampagne weiter zu entwickeln“, teilte der Arbeitskreis-Sprecher Frank Uhlenhaut mit. Aufgrund dessen wird darüber diskutiert, eine Ferienpassaktion in die Kampagne einzubauen. Kernelement der Kampagne bleibt aber die Befragung „Wir sozial sind wir?“ Damit soll herausgefunden werden, wie im Kreisverbandsgebiet Osterode das soziale Miteinander wahrgenommen wird. Der SoVD-Kreisverband will anhand der Befragungsergebnisse seine Handlungsfelder erweitern. Der Fragebogenentwurf selbst hat inzwischen auch die ersten Reaktionen hervorgerufen. Es liegen dem SoVD Rückmeldungen von Kommunen und Bürgern vor. Neben der Möglichkeit, sich über den Arbeitskreis online (Facebook) in die Kampagne einzubringen, steht zusätzlich die Arbeitskreissitzung am Montag, d. 20. März 2017, 17.00 Uhr, in der Gaststätte „Jägerhof“, in Herzberg, allen Interessierten offen. Der Fragebogen im Entwurf kann nach wie vor auf der Facebook-Seite des SoVD-Kreisverbandes Osterode, auf der Homepage www.sovd-osterode.de unter „Aktuelles“ oder direkt unter http://www.yumpu.com/de/document/view/56779867/befragung eingesehen werden. Darüber hinaus will die Kampagne soziale Einrichtungen in den Fokus der Öffentlichkeit rücken, die sonst eher im Verborgenen tätig sind. Auch dazu können die Bürger Vorschläge auf der Facebook-Seite des SoVD-Kreisverbandes Osterode oder per E-Mail (wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de) einreichen. Die Kampagne „Wie sozial sind wir?“ soll Mitte des Jahres mit einer Auftaktveranstaltung starten.

 

Ansprechpartner

SoVD-Kreisverband Osterode

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

E-Mail: Wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288

Pressenmitteilung

Fragebogen steht zur Diskussion  

Der SoVD-Kreisverband Osterode lädt zum Meinungsabgabe ein  

Kernelement der SoVD-Kampagne „Wir sozial sind wir?“ zum 100-jährigen SoVD-Jubiläum ist eine Befragung der Einwohner im Kreisverbandsgebiet. Es soll herausgefunden werden, wie bei uns das soziale Miteinander funktioniert. Dazu liegt jetzt ein erster Fragebogenentwurf vor. Neben den SoVD-Gliederungen haben auch alle interessierten Bürger die Möglichkeit, ihre Meinungen dazu einzubringen. Der Fragebogenentwurf ist auf der Facebook-Seite des SoVD-Kreisverbandes Osterode und auf seiner Homepage www.sovd-osterode.de unter „Aktuelles“ eingestellt. Die Befragung beinhaltet 9 Handlungsfelder und insgesamt 54 Fragen. Neben einem allgemeinen Teil werden die Themen Wohnsituation, Kinder- und Jugendliche, Senioren, Mobilität, Inklusion, Migration, Ehrenamt, Alltagshilfen und der soziale Zusammenhalt abgefragt. Der SoVD-Arbeitskreissprecher Frank Uhlenhaut bittet alle Interessierten, die Fragen einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. Insbesondere will der SoVD wissen, ob die Fragen und die Antwortmöglichkeiten verständlich formuliert sind? Aber auch, ob ein wichtiger Bereich nicht abgefragt wird? Rückmeldungen dazu können entweder auf der Facebook-Seite oder per E-Mail (wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de) erfolgen. Die Kampagne „Wie sozial sind wir?“ soll Mitte des Jahres mit einer Auftaktveranstaltung starten.

Ansprechpartner

Kreisverband Osterode am Harz

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

E-Mail: Wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288

Entwurf Kampagnen-Fragebogen "Wie sozial sind wir?"

Hier finden Sie den Entwurf des Kampagnen-Fragebogen "Wie sozial sind wir?"

Anregungen und Meinungen sind erwünscht! unter Wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de oder

 

Kreisverband Osterode am Harz

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288

 

 

„Barrierefrei“ sich einbringen können!

Pressemitteilung

„Barrierefrei“ sich einbringen können! 

Der SoVD-Kreisverband Osterode geht neue Wege bei der Bürgerbeteiligung

Gremiensitzungen sind oftmals wenig attraktiv. Zudem passt nicht immer Tag und Uhrzeit. Und überhaupt, als Außenstehender ist eine Mitwirkung mitunter nicht leicht. Der SoVD-Kreisverband Osterode geht daher neue Wege bei der Bürgerbeteiligung. Er hat einen Arbeitskreis online ins Leben gerufen. Ziel des Arbeitskreises online ist es, dem Sozialverband bei der Initiierung seiner Kampagne „Wie sozial sind wir?“ Meinungen und Ideen zu liefern. Hauptelement der Kampagne zum 100-jährigen SoVD-Jubiläum ist eine anonyme Haushaltsbefragung. Dabei geht es hauptsächlich um das soziale Miteinander im Kreisverbandsgebiet. Aber auch darüber hinaus sucht der SoVD-Arbeitskreis Ideen und Impulse für die künftige Arbeit des größten Sozialverbandes in Niedersachsen. Wer Lust und Interesse dazu hat, kann sich über die Facebook-Seite des Sozialverbandes Osterode in den Prozess einbringen. Zudem besteht die Möglichkeit, über WhatsApp immer auf dem Laufenden gehalten zu werden. Arbeitskreis – Sprecher Frank Uhlenhaut betont, dass der Arbeitskreis online allen Menschen offen steht. Er bietet die Möglichkeit, sozusagen „barrierefrei“  jederzeit sich zu den Bausteinen der Kampagne zu äußern oder eigene Ideen einzubringen. Darüber hinaus können Interessierte sich per E-Mail (wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de) oder per Telefon (05524/9991822) beteiligen. Die Kampagne „Wie sozial sind wir?“ soll Mitte des Jahres mit einer Auftaktveranstaltung starten.

Ansprechpartner

Kreisverband Osterode am Harz

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

E-Mail: Wie-sozial-sind-wir(at)sovd-email.de

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288

 

 

Kampagne "Wie sozial sind wir?"

Pressemitteilung

Kampagne „Wie sozial sind wir?“ beschlossen

Der SoVD-Kreisverband Osterode hinterfragt die sozialen Lebensumstände im Verbandsgebiet

Der SoVD Kreisverband Osterode startet im Jubiläumsjahr des Bundesverbandes eine eigene Kampagne. Das beschloss am letzten Montag der dazu ins Leben gerufene Arbeitskreis „100 Jahre SoVD“ im Restaurant „Jägerhof“ in Herzberg. Ziel ist es, die sozialen Lebensumstände im Kreisverbandsgebiet zu hinterfragen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen in die künftige SoVD-Arbeit einfließen. Zudem beschloss der Arbeitskreis allen interessierten Bürgern die Möglichkeit einzuräumen, die Kampagne mitzugestalten. Dazu wird extra ein „Arbeitskreis online“ eingerichtet. Hauptelement der Kampagne „Wie sozial sind wir?“ wird eine anonyme Haushaltsbefragung sein. Starten soll die Kampagne im Mai. Die Befragung erfolgt zudem auch online. In welchen Kommunen die Fragebögen verteilt werden, steht noch nicht fest. Der SoVD-Kreisverband will dazu die Rückmeldungen seiner Ortsverbände abwarten. Der Arbeitskreis wurde beauftragt, eine Kooperation mit der Fachhochschule Nordhausen auszuloten. Hilfestellung bei den Inhalten der Befragung und der Auswertung werden davon erwartet. Außerdem können die Kommunen ihre Gesichtspunkte einfließen lassen. Der SoVD-Kreisverband Osterode will die Kampagne auch dazu nutzen, andere soziale Einrichtungen im Kreisverbandsgebiet zu würdigen. Dabei liegt der Fokus auf Initiativen, die ansonsten weniger in der Öffentlichkeit stehen. Über Vorschläge dazu und zu anderen Aspekten der Kampagne freut sich der SoVD-Kreisverband Osterode, AK- Sprecher Frank Uhlenhaut, E-Mail: Wie-sozial-sind-wir@sovd-email.de oder 05524/9991822. Die nächste Zusammenkunft des Arbeitskreises findet am Montag, d. 20. März 2017, 17.00 Uhr, im Hotel „Jägerhof“, Sägemühlenstr. 34, Herzberg, statt. Eingeladen sind dazu schon jetzt alle Interessierten.

 

Ansprechpartner

Kreisverband Osterode am Harz

AK „100 Jahre SoVD“

Frank Uhlenhaut

E-Mail: Wie-sozial-sind-wir@sovd-email.de

Tel.: 05524/9991822

Mobil: 0170/2247288